Shampoos für Hund, Katze und Pferd

Ein Tiershampoo ist mehr als nur Schönheitspflege. Es dient auch der Gesundheit der Vierbeiner, denn es kann mithelfen, Hautproblemen und Parasitenfall vorzubeugen. Ein Shampoo für Tiere erleichtert das Kämmen, das vor allem bei langen Haaren oder beim Fellwechsel wichtig ist.

 

Vierbeiner brauchen ihr Tiershampoo

Aber warum ein Tiershampoo? Reicht es nicht, wenn ein ganz normales Shampoo genommen wird oder ein Babyshampoo? Die Antwort ist Nein! Grund dafür ist, dass Tiere eine andere Haarstruktur mit einer besonderen Schutzschicht und einen zum Menschen unterschiedlichen pH-wert der Haut haben. Mit einem pH-Wert von 7 bis 7,5 liegt die Haut der Tiere im neutralen Bereich, unsere Haut dagegen ist mit 4,8 bis 5,5 leicht sauer. Hundehaut zum Beispiel ist wesentlich dünner als die des Menschen. Statt unserer 10 bis 15 Schichten - je nachdem an welcher Körperregion - haben sie nur 3 - 5. Shampoo dringt also viel tiefer ein.

 

Tiershampoo für ein gesundes Fell

Verwendest du für dein Tier ein ungeeignetes Shampoo, verändert sich dieser pH-Wert. Die natürliche Hautflora leidet und wird vielleicht zu wenig Widerstandskraft gegen schädliche Bakterien bieten. Folge können auch ein schuppiges und verklebtes Fell sein. Das sieht unschön aus und ist ein Gesundheitsrisiko. Wird die natürliche Haarstruktur und Schutzschicht zerstört, verliert das Fell seine wichtige Funktion.

 

Wenn es klebt oder zu eng anliegt, wird die Luftzirkulation unterbrochen. Die Luftzufuhr ist notwendig, damit sich keine krank machenden Keime ansiedeln können. Wasser perlt nicht mehr ab, wenn die natürliche Fettschicht abgewaschen wird. Das Tier wird bis auf die Haut nass und trocknet zu langsam. Deshalb ist es wichtig, dass ein Tiershampoo rückfettende Bestandteile enthält. Reizende Inhaltsstoffe haben in einem Tiershampoo nichts verloren, sie könnten auf den Schleimhäuten brennen.

Natürliche Zusätze für die Pflege

 Ein für Tiere geeignetes Shampoo besteht aus wenigen, aber wichtigen Zusätzen. Auf Konservierungsstoffe kann ebenso wie auf Farb- und Duftstoffe verzichtet werden. Wenn Duftträger einem Shampoo sind, dann dürfen diese natürlicher Herkunft sein. Pflanzenbestandteile von Citronella und Zeder wird zugeschrieben, dass sie Parasitenbefall entgegenwirken. Katzenminze kann der Mieze das Bad stressfreier machen. Bei Pferdeshampoo sorgen Brennnessel und Kamille für ein glänzendes Fell und gute Kämmbarkeit von Mähne und Schweif.

 

Wann wird gebadet?

 Gebadet werden sollte dein Tier so selten wie möglich, aber so oft wie nötig. Reine Erde kann mit geeigneten Kämmen und Bürsten aus dem Fell entfernt werden. Ist es aber stark verschmutzt, dann heißt es ab in die Badewanne oder das Handwaschbecken. Manchmal wird klares Wasser reichen, fettige und klebende Rückstände bekommt man aber nur mit einem guten Shampoo weg. Durch die Rückfettung wird die Schutzschicht des Fells wieder erneuert. Auch beim Fellwechsel ist ein gutes Tiershampoo hilfreich. Es erleichtert das Ausbürsten und Auskämmen der Haare und kann durch die entsprechenden Inhaltsstoffe einem auftretenden Juckreiz entgegen wirken.