Das leichte Sommerfell beim Pferd

Ab dem Frühjahr heißt es für Pferde, wieder regelmäßig und vielleicht sogar den ganzen Tag auf der Weide sein zu dürfen. Mehr Sonnenlicht und wärmere Temperaturen regen den Pferdekörper zum Fellwechsel an.

Das Winterfell wird abgestoßen, das lichtere und kürzere Sommerfell tritt an seine Stelle. Je nach Rasse werden die Winterfellhaare durch ein bis zwei Zentimeter lange Sommerfellhaare ersetzt. Damit wird dem Tier eine bessere Möglichkeit zur Abgabe von Wärme und folglich zur Regulation der Körpertemperatur gegeben. 

Jetzt ist es ganz besonders wichtig, das Fell regelmäßig zu striegeln. Mit einem geeigneten Striegel werden Hautpartikel und abgestorbene Haare entfernt. Mähne und Schweif verdienen in der Zeit des Frühjahrsfellwechsels ebenfalls besondere Aufmerksamkeit. Eine Schweifbürste nimmt lose Haare heraus.

Das Pferd fühlt sich durch die intensivere Pflege im Frühjahr insgesamt wohler. Einem Juckreiz wird durch verstärktes Striegeln, das gleichzeitig eine wohltuende Massage ist, vorgebeugt.

Wenn du dann noch die ausgeputzten Haare gleich vom Striegel abnimmst und entsorgst, sieht nicht nur das Pferd tipp-top aus, auch der Stall macht ohne allzu viele fliegende Haare einen besseren Eindruck.