Die Fellpflege bei der Katze

Katzen sind eigen. Auch bei der Katzenpflege. Zwar putzen sie sich sehr oft lange Zeit, sehr gründlich und ausgiebig - aber das machen sie dann doch lieber selbst. Ungern werden sie von uns Menschen gebadet. Doch ab und an kommt auch eine Katze nicht um ein notwendiges Bad herum - zum Beispiel wenn sie sich auf ihren Streifzügen diese Art von Schmutz ins Fell gerieben hat, den sie unmöglich selbst entfernen kann. Oder wenn nach Verletzungen auf einen sauberen Pflegezustand geachtet werden muss, damit die Heilung besser vonstatten geht. Gründe gibt es viele - meist wird das Baden dann ein Abenteuer für beide - für die Katze und den Tierhalter. 


Richtige Fellpflege - Perser-Katze auf schwarzem Fell

Kämmen und Bürsten

Bei einer Langhaarkatze verwendest Du für die Pflege am besten einen Kamm.

Finde die Lieblingsstellen der Katze, meist Kinn und Kopf, und fange dort vorsichtig zu kämmen an.

 

Sobald das Tier an die Berührung mit dem Kamm gewöhnt ist, fällt es gleich etwas leichter, sich weiteren Fellpartien zu widmen.

 

Achte darauf, dass Du einen qualitativ guten Kamm verwendest, möglichst aus einem Stück, ohne Stellen, an denen sich Haar verfangen kann. Je nach Felldichte müssen die Zinken entsprechend weit auseinander stehen. Ein Kamm mit etwas längeren, aber weiter auseinanderstehenden Zinken und abgerundeten Spitzen, unterstützt zusätzlich dabei, lose Haare zu entfernen. 

 

Verklettungen, die nicht ausgekämmt werden können, müssen möglicherweise herausgeschnitten werden. 

Waschen und Baden

Hin und wieder müssen Katzen auch gebadet werden. Dabei solltest Du darauf achten, ein spezielles Shampoo für Katzen zu verwenden.  Weniger ist hier mehr!

 

Schliesse ausserdem  alle Fenster und Türen und sorge für eine angenehme, warme Raumtemperatur, so dass Deine Katze nicht zu frieren anfängt.

 

Manche Katzen haben Angst vor der ungewohnt Situation oder erschrecken vor der glatten Beschaffenheit Badewanne.

 

In diesem Fall solltest Du das Katzen-Bad in einer Schüssel oder dem Waschbecken vornehmen. Eine Füllhöhe von etwa 7 bis 10 cm lauwarmem Wasser – bzw. etwas höher als die Pfoten Deiner Katze – ist dabei vollkommen ausreichend.

Richtige Fellpflege - Katze wird gebürstet

Welches werkzeug?

Katzenrassen wie die Abessinier, Siamkatze, Burma oder Russisch Blau haben sehr kurzes, eng anliegendes Fell. Andere Katzen verfügen über viel flauschige Unterwolle und das Fell ist plüschig und dicht, wie zum Beispiel die Scottish Fold, die Britisch Kurzhaar (BKH) oder manche Hauskatzen.

 

Sofern keine Fellwechselsaison ansteht, kann man diese Katzen mit eng anliegendem kurzen Fell mit einem weichen Lederlappen abstreifen.

Ein engzahniger Kamm mit abgerundeten Spitzen und kurzen Zinken hilft überdies, möglichst viele lose Haare zu erwischen.

 

Hat Deine Katze ein dichtes, kurzes Flauschfell, ist eine weiche Massagebürste aus Naturbürsten ideal.

Während des Fellwechsels ist außerdem eine Drahtbürste mit gekrümmten Zinken sinnvoll.