Kurzhaarkatzen richtig gepflegt

Sie gelten als pflegeleicht, doch selbstreinigend und pflegend sind sie natürlich nicht: die Fellpflege bei Kurzhaarkatzen ist wichtig, vor allem während der Zeit des Fellwechsels im Frühjahr. Kurze Haare sind auch nicht pauschal nach einem Schema zu betrachten, je nach Rasse ist der Pflegeanspruch doch recht unterschiedlich. 

 

Pflege ist Gesundheitsvorsorge

Wichtig ist bei allen Rassen, dass abgestorbene Haare regelmäßig ausgebürstet werden. Sie können sonst bei der katzeneigenen Reinigungsaktion in den Magen geraten. Solange sie auf dem Teppich ausgespuckt werden, mag dies zwar lästig sein. Gefährlich wird es aber, wenn größere Fellmengen zusammengeknäult im Darm hängenbleiben. Das kann zu erheblichen Verdauungsstörungen oder zu einem Darmverschluss führen. Für Freigängerkatzen ist besondere Aufmerksamkeit angesagt: Neben ordentlich Schmutz kommen oft unliebsame Gäste wie Flöhe oder Haarlinge mit in die Wohnung. Wird die Fellpflege konsequent durchgeführt, lässt sich der Aufwand bei der notwendigen Parasitenkur minimieren. Flohkot erscheint übrigens auf dem Kamm als dunkle Krümel, werden sie auf einem Papiertuch mit Wasser besprüht, bilden sich rötlich-braune Flecken. 

 

Für jedes Kurzhaar die richtige Pflege

Siamkatzen, Burma und Abessinier haben ein sehr dicht anliegendes Fell, British Kurzhaar und Scottisch Fold viel Unterwolle. Eine Sonderstellung nehmen durch ihr gekräuseltes Fell die Rexkatzen ein. Allein aus dieser Beschreibung wird bereits klar, dass die Fellpflege bei Kurzhaarkatzen keineswegs einheitlich sein kann. Bei Katzen mit einem kurzen, anliegendem Fell eignen sich ein Pflegehandschuh, ein Staubkamm und eine weiche Bürste. Ein flauschiges Fell verlangt nach einem Kamm mit weiteren und längeren Zinken. Ein gutes Pflegeergebnis erzielst du mit einer Bürste, die gekrümmte Zinken hat. Für die Lockenträger unter den Kurzhaarkatzen eignen sich je nach Felldichte und -länge Kämme mit engen bis mittelweit auseinander stehenden Zinken. Die Bürsten sollten hier weicher und mit Noppen ausgestattet sein. 

 

Aller Anfang ist schwer?

Gekämmt und gebürstet wird immer mit dem Strich, deine Katze wird ein vorsichtiges Hantieren zu schätzen wissen. Wird die Fellpflege von der Katze so gar nicht akzeptiert, lässt sich mit einem Rehleder - es transportiert Staub, lose Haare und Schuppen ab - schon mal ein Anfang machen. Gegen diese Behandlung oder die mit einem Pflegehandschuh haben selbst eigensinnige Katzen nicht allzu viel einzuwenden. Gebadet wird nur im "Notfall", nämlich dann, wenn durch Bürsten und Kämmen der im Fell haftende Schmutz nicht zu lösen ist oder durch seine Substanz die Katze gefährden könnte. 

 

Schonende Fellpflege bei Kurzhaarkatzen

Achte beim Kauf der Pflegewerkzeuge auf eine gute Qualität: die Zinken von Kamm und Bürste sollten keine scharfen Kanten aufweisen und an der Spitze abgerundet sein. Gumminoppen beugen der Verletzungsgefahr vor und machen die Prozedur für die Katzen angenehmer. Gleichzeitig entsteht durch die Noppen ein Massageeffekt, der zur besseren Durchblutung der Haut und zur Darmtätigkeit anregt. So wird ein weiterer wichtiger Beitrag zum Gesundheitsprogramm und zur Fellpflege bei Kurzhaarkatzen geleistet.