Den hund RICHTIG baden

Hund nach Bad mit Handtuch / Bademantel

Baden kann für den Hund und den Tierhalter eine Herausforderung sein.
Hunde müssen eigentlich nicht wirklich gebadet werden - dies ist gegen ihre Natur. Aber - und das kennen wir alle - riechen manche Hunde ab und an sehr unangenehm oder haben sich beim Spaziergang dermassen in nicht identifizierbaren Substanzen gewälzt, die ein Bad einfach notwendig machen.
Auch aus gesundheitlichen oder pflegetechnischen Gesichtspunkten kann ein Bad von Nöten sein.

Viele Hunde mögen das Baden nicht besonders. Sie sind dabei unsicher und haben dabei Angst oder gar Panik. Um so wichtiger ist es, den Hund schon in jungen Jahren, als Welpen, mit dem gesamten Prozedere inklusive Trockenfönen vertraut zu machen.

 

Badewanne

Sofern keine spezielle Hunde-Badewanne vorhanden ist (qualitativ hochwertige Edelstahlvarianten gibt es im Fachhandel ab ca. 1000 Euro), werden wohl die meisten Hundebesitzer auf die heimische Badewanne zurückgreifen.
Dabei musst Du als Tierbesitzer unbedingt dafür sorgen, dass sich der Hund sicher fühlt und nicht in der Wanne wegrutscht. Eine Gummimatte, speziell für das Hundebad entwickelt, sorgt hier für Abhilfe. Aber natürlich eignet sich auch ein ausgedienter Duschvorleger oder ähnliches. Er sollte aber eine rutschsichere Seite haben und waschbar sein.

Shampoo
Wenn überhaupt, dann verwende bitte immer ein spezielles, rückfettendes Hundeshampoo und kein Haushaltsshampoo.
Weniger ist hier mehr! Dabei ist wichtig, dass es pH-neutral und nicht parfümiert ist. Nicht jede Hundehaut ist gleich und hat auch einen unterschiedlichen pH-Wert. Die Hundehaut hat einen anderen pH-Wert als wir Menschen, deshalb ist auch ein Babyshampoo nicht wirklich geeignet.
pH-Wert Mensch = 4.8

pH-Wert Hund = 7.4
pH-Wert Katze = 6.4
pH-Wert Pferd = 6.3

pH-Wert Meerschweinchen = 5.5
pH-Wert Ziege 8.1
pH-Wert Schwein 6.3
Quelle Matousek und Campbell. 2002

 

Vorbereitung 

Wenn die Matte in der Wanne liegt, kannst Du das Wasser einige Zentimeter hoch (max. bis Bauchhöhe) handwarm einlaufen lassen. Einige Handtücher (Du wirst mehrere brauchen) für das spätere Abtrocknen hast Du Dir bereitgelegt, eins davon liegt vor der Wanne, damit Du Deinen Hund nach dem Baden darauf stellen kannst, ohne dass er wegrutscht.

Ausserdem wäre es schlau eine kleine Schale für das Shampoo bereitzustellen, falls Du es verdünnen möchtest. Das Shampoo / die Pflegespülung hast Du ebenfalls in der Nähe platziert. Ein Haarsieb für den Badewannenabfluss ist hilft später, die Wanne leichter zu reinigen.
Du solltest dafür sorgen, dass Du alles, was Du später brauchst, in unmittelbarer Nähe hast. Wichtig ist, dass Du als Halter dem Hund Sicherheit vermittelst - Du weisst, was zu tun ist. Da ist es nicht besonders klug, wenn Du aufgeregt Dein Material zusammensuchen musst. Der Hund wird sich das sicher nicht in Ruhe aus der Wanne heraus ansehen.



Baden
Der Hund kann nun vorsichtig in die Wanne gehoben werden. Dort sollte man ihn erstmal stehen lassen, damit er sich an die neue Situation gewöhnen kann
Jetzt können die Ohren vorsichtig mit Watte verschlossen werden, wobei die Wattepropfen nicht zu tief in die Ohren eingeschoben werden sollen, damit sie wieder leicht zu entfernen sind.

Bleibt er weiterhin ruhig, kannst Du den Hund mit der Brause handwarm mit weichem Strahl abbrausen. Einige Hunde mögen dies nicht sofort, dann sollte man sie erstmal vom Wasser am Wannenboden mit der Hand befeuchten um sie an das Wasser zu gewöhnen. Bitte darauf achten, dass wirklich kein Wasser in die Ohren eindringt.
Ist der Hund nass, kann er vorsichtig einshampooniert werden, wobei am Gesicht besonders vorsichtig vorzugehen ist, da das Shampoo die Augen reizen kann. Bei einigen Hundehaaren ist jetzt noch eine besondere Pflegespülung erforderlich. Den Schaum anschliessend gut ausspülen. Anschliessend das Wasser aus der Wanne lassen, jetzt können auch die Beine noch gesäubert werden.

 

Abtrocknen

Nachdem Du Deinen Hund aus der Wanne herausgehoben hast, stellst Du ihn auf das Handtuch vor der Wanne und trocknest ihn mit den bereitliegenden Handtüchern ab. Nicht zu stark rubbeln, da so die Haare brechen können. Ausserdem kannst Du jetzt die Wattepropfen aus den Ohren entfernen.

 

Trocken fönen

Der Hund kann  nun mit lauwarmer Luft gefönt werden. Dabei kann auch gegen die Wuchsrichtigung des Haares gefönt werden, so kannst Du abgestorbenes Haar gleich mit den Fingern entfernen, ausserdem gibt es Volumen, falls gewünscht.
Achte darauf, dass er wirklich rundherum trocken ist, prüfe auch die Unterwolle.
Viele Hunde betrachten gerade den Fön sehr argwöhnisch, daher müssen sie schon früh daran gewöhnt werden. Übrigens gibt es spezielle Hundeföne - diese sind sehr leistungsstark, fönen also das Haar sehr schnell trocken, was auch dem Hund entgegenkommt und sind dabei noch viel robuster als die meisten herkömmlichen Haarföne für uns Menschen.. Wer viele Hunde badet, sollte über die Anschaffung einer Fönbox für Hunde nachdenken. Diese gibt es im ausgesuchten Fachhandel zu kaufen und ist sicherlich eine zeitsparende Alternative zum Handfön.