Hier erfährst Du alles über die richtige Fellpflege!

Hundepflege, Katzenpflege, Pferdepflege, Fellpflege, Hundefell, Katzenfell, Pferdefell
www.richtige-fellpflege.de

Hunde - Fellpflege

Verfilztes Hundefell - nicht nur optisch ein Grauen.
Der Hund leidet irgendwann, da sich die Haut entzündet und sich bald Ungeziefer einnistet. Daher sollten Hunde, die über dicke Unterwolle oder von Natur aus das klassische Langhaarfell besitzen, regelmässig, sicher aber alle paar Tage, wenn nicht sogar täglich besonders gepflegt werden.

Katzen - Fellpflege

Normalerweise sind Katzen sehr um die Pflege ihres Felles besorgt. Sollte trotzdem einmal der Stubentiger mit verunreinigtem Fell unterwegs sein, ist das sicherlich kein Grund zur Sorge. Kommt dies jedoch öfter vor, gilt es der Sache auf den Grund zu gehen. 

Pferde - Fellpflege

Das Fell eines Pferdes ist unter anderem auch der Spiegel seiner Gesundheit.
Aber die regelmässige Pflege des Pferdefells ist auch immer wieder eine willkommene Gelegenheit sich mit den Gewohnheiten des Tieres und den Ausprägungen des Charakters vertraut zu machen.



Tipps, Tricks und Empfehlungen zur richtigen Fellpflege

Mit dem Inhalt dieser Webseite möchten wir Dir viele Informationen über die richtige Fellpflege bei Tieren vermitteln. Die Inhalte sind sorgsam erarbeitet. Solltest Du Fragen, Anregungen und weiterführende Hinweise für uns haben, schreib uns gerne an. Wir freuen uns auf Dich.  Kontaktformular


Wozu überhaupt Fellpflege beim Hund?

Warum muss das Fell der Tiere noch zusätzlich reinigen und pflegen? Gibt es da nicht den „Selbstreinigungseffekt“? Ist das nicht bereits von „Mutter Natur“ perfekt geregelt? Ist es nicht wieder typisch für uns Menschen dort einzugreifen, wo bereits für alles bestens gesorgt wird?

Dem ist natürlich nicht so. Das kurze, dichte Wolfsfell war das typische Urfell. Entstanden durch die Evolution und Selektion der Natur, perfekt an die Umgebung angepasst.

Die heutigen Hunderassen dagen sind alle von uns Menschen gezüchtet. Lange, wuschige Haare und Schlappohren, um nur zwei Beispiele zu nennen, wurden ihnen angezüchtet.

 

Daher stellen sich natürlich auch ganz andere Bedürfnisse an die Pflege ein – und um diese müssen folgerichtig wir Menschen uns kümmern.



Brauchen Katzen Hilfe durch uns Menschen bei der Fellpflege?

 

Selbstverständlich ist die Katze problemlos in der Lage ihr Fell selbst zu pflegen. Zumindest der grösste Teil kann von ihr selbst bestens mit der rauen Zunge erledigt werden.
Doch viele Tiere haben wirklich viele Haare und verschlucken davon auch so einige.

Die Haare wiederum verklumpen zu Haarballen und können zu Verdauungsproblemen und Durchfall führen. Viele Katzen erbrechen sich auch hin und wieder an den Haaren. Wer das mal miterlebt hat, leidet mit dem Tier.
Was liegt also näher, als bereits im Vorfeld durch richtige Fellpflege dem Tier (und schlussendlich auch dem Katzenbesitzer) so Einiges zu ersparen?


Sommerfell / Winterfell bei Pferden

 

Wie bei jedem Fellträger richtet sich das Pferdehaar in seiner Dichte nach den klimatischen und räumlichen Bedingungen seines Trägers aus.

Das dünne Sommerfell wird zeitig im Herbst durch das dickere Winterfell ergänzt, etwa ab März, April wird dieses wieder abgestoßen.
Damit das Fell rund ums Jahr und vor allem in der Zeit des Fellwechsels gepflegt und gesund wird, kannst Du als Halter viel für dein Tier tun. Tipps und Tricks zur Fellpflege bei Deinem Pferd findest Du auf diesen Seiten.


Kann man mit Natron das Hundefell reinigen?

 

Viele Hunde haben grosse Angst vor einem richtigen Bad mit Brause, Wasser, Einseifen mit Shampoo, dem gründlichen Abspritzen, de Trockenrubbeln und so weiter.

 

Welche Möglichkeiten gibt es in solch einem Fall? Richtig – ganz normales Natronpulver reicht völlig aus um in den meisten Fällen das Hundefell zu säubern und gut riechen zu lassen. Einfach eine gewisse Menge Natronpulver mit der Hand oder einem Lappen auf dem Fell verreiben und dann gut ausbürsten. Eine Übersicht über die diversen Natronpulver gibt es hier:

 


 

Kokosöl für schönes Fell und gegen Zecken

Es gibt viele Hausmittel rund um die Fellpflege. Eines der wirksamsten Lösungen ist sicherlich das Kokosöl.

Das Öl pflegt die Haut, trägt zur Regeneration bei, lässt das Haar seidig aussehen uns hat eine schützende Wirkung.

Kokosöl ist sehr gut zur Zeckenabwehr. Dies liegt an der Laurinsäure, von der sich im Kokosöl reichlich befindet. Tiere, die mit Kokosöl gepflegt werden, werden deutlich weniger von Zecken befallen. Zecken meiden diese Umgebung, lassen sich vom Tier abfallen.

 

Weniger ist manchmal mehr

Es ist wirklich nur ganz wenig Kokosöl für eine sinnvolle Behandlung bzw. Pflege notwendig.  Eine Messerspitze genügt vollkommen. Einfach in das Fell am Nacken einmassieren und dann mit der Hand oder einer geeigneten Bürste verteilen.

Angenehmer Nebeneffekt für Dich als Tierhalter: es riecht in den meisten Fällen sogar sehr angenehm.